Sie sind hier  > Arbeitsgruppen 

Arbeitsgruppen im Netzwerk

Im Netzwerk Tutorienarbeit gibt es unterschiedliche Arbeitsgruppen (AG), die thematisch arbeiten und bei den Netzwerktreffen regelm├Ą├čig ihre Ergebnisse vorstellen.

Folgende Arbeitsgruppen haben sich gebildet:

Orientierungs-/Erstsemestertutoren

Die AG Erstsemestertutoren besch├Ąftigt sich mit der Frage, wie Studienanf├ĄngerInnen an der jeweiligen Hochschule so willkommen gehei├čen werden k├Ânnen, dass ihnen die Orientierung und soziale Einbindung an der Hochschule, im Fachbereich sowie am Hochschulort erleichtert wird und sie effektiv in fach├╝bergreifende Studieneinstiegsthemen eingef├╝hrt werden k├Ânnen. Das Kennenlernen der anderen KommilitonInnen und vor allem der Abbau von Unsicherheiten sind dabei zentrale Punkte, die durch TutorInnen in den Erstsemestertutorien geleistet werden.

Die AG besch├Ąftigt sich deshalb mit zielf├╝hrenden Schulungskonzepten f├╝r die ErstsemestertutorInnen.

Fachtutoren

Die AG Fachtutorien dient dem Austausch und der gegenseitigen Professionalisierung von NetzwerkerInnen, die Qualifizierungsma├čnahmen f├╝r FachtutorInnen an der jeweiligen Hochschule anbieten und durchf├╝hren. Die AG arbeitet fach├╝bergreifend. Bei den AG-Treffen werden regelm├Ą├čig Qualifizierungskonzepte, Methoden oder Evaluationsma├čnahmen aus der Fachtutorienarbeit der Hochschulen in Form von Kurzvortr├Ągen vorgestellt. Gemeinsame Arbeitsphasen finden ausschlie├člich w├Ąhrend des Netzwerktreffens Tutorienarbeit statt. 

Schwerpunktthemen der AG sind

  • Good-Practice-Beispiele sowie der Austausch zu Konzepten zur Qualifizierung von FachtutorInnen.
  • die Vorstellung spezieller Methoden zur Qualifizierung von FachtutorInnen.
  • die Vorstellung von Evaluationsma├čnahmen bzw. der Wirksamkeitsmessung bei der Qualifizierung von FachtutorInnen.

Evaluation

Im steten hochschul├╝bergreifenden Austausch ├╝ber Good-Practices im Bereich der Evaluation von Tutorenprogrammen werden Ans├Ątze und Methoden diskutiert mit dem Ziel einen im Tutorenbereich universell einsetzbaren Leitfaden zu entwickeln.

Multiplikatoren

Die Multiplikatoren-AG befasst sich mit dem didaktischen Rahmen bzw. den Inhalten von Fortbildungen f├╝r Personen, die selbst TutorInnen schulen. Zus├Ątzlich wird in dieser AG die Auseinandersetzung mit strukturellen Aspekten gef├Ârdert, z.B.:

  • die Implementierung von Multiplikatoren-Programmen
  • die Integration von Multiplikatoren-Programmen innerhalb des hochschuldidaktischen Weiterbildungskontextes
  • die Verkn├╝pfung von ├╝bergeordneten und fakult├Ątsspezifischen Multiplikatoren-Programmen
  • die Qualit├Ątssicherung  bei der ├ťbergabe von Multiplikatorent├Ątigkeiten 

Peer Tutoring

Peer Learning unterst├╝tzt ein eigenst├Ąndiges, kooperatives und selbstreflexives Studieren. Peer Learning meint dabei das mit- und voneinander Lernen der Studierenden in Gruppensettings in und au├čerhalb von Lehrveranstaltungen.

Arbeitsfragen der AG sind u.a.:

  • Wie sollte eine Qualifizierung f├╝r Peer Learning-Settings aussehen?
  • Wie sichere ich die Qualit├Ąt von Peer Learning?
  • Welche Peer-Settings bzw. Formate gibt es?
  • Wie mache ich den Nutzen von Peer Learning-Konzepten sichtbar?

Hospitation

Die AG Hospitation wurde von Netzwerkmitgliedern ins Leben gerufen, die an ihren Hochschulen Hospitationskonzepte neu in ihre Tutorenqualifizierung aufnehmen oder bereits bestehende Konzepte ├╝berarbeiten m├Âchten.

Ziel der AG Hospitation ist es, Best-Practice-Beispiele f├╝r (Peer-) Hospitationskonzepte zu sammeln und so aufbereitet zu pr├Ąsentieren, dass diese innerhalb des Netzwerks als Vorbild und Anregung dienen k├Ânnen. Zur Mitarbeit eingeladen sind alle Netzwerkmitglieder, die entweder ihre Erfahrungen (Best-Practice) in das Netzwerk einbringen m├Âchten oder aber selbst an einer Konzeptentwicklung arbeiten und an Austausch interessiert sind.

Tutorien in MINT- F├Ąchern

Die AG ÔÇ×Tutorien in MINT-F├ĄchernÔÇť befasst sich mit Herausforderungen, die sich bei der Qualifizierung von TutorInnen in den MINT-F├Ąchern aus fachdidaktischer Perspektive ergeben. Durch Erfahrungsaustausch, Auseinandersetzung mit Fachliteratur usw. sollen so zum Beispiel didaktische Szenarien f├╝r MINT-spezifische Aufgaben und Fertigkeiten von TutorInnen gesammelt und dem Netzwerk zur Verf├╝gung gestellt werden. Weiterhin werden Erscheinungsformen von Diversit├Ąt (z. B. Wissensheterogenit├Ąt) identifiziert und Ideen f├╝r Interventionsm├Âglichkeiten erarbeitet.

Zur Erreichung dieser Ziele arbeitet die AG auch zwischen den Netzwerktreffen gemeinsam oder in kleineren Unterarbeitsgruppen. In unseren Online-Treffen tauschen wir uns zudem regelm├Ą├čig ├╝ber aktuelle Themen aus unserem Arbeitsalltag aus. Diese Ergebnisse werden in Ausschnitten in der Netzwerkplattform dokumentiert.

Die AG MINT im ├ťberblick.

Lernwirksamkeit

Die im November 2015 ins Leben gerufene AG befasst sich insbesondere mit den Fragen ÔÇ×Was ist Lernwirksamkeit?ÔÇť und ÔÇ×Welche Methoden f├╝r Transfer von Schulungsinhalten/der Lernwirksamkeit wende ich bereits an und mit welchem Ziel/ZweckÔÇť?

Es geht im Vordergrund um die Vorstellung und Besprechung unterschiedlicher Erhebungsinstrumente und deren Einsatz. Ziel ist es, ein gemeinsames Repertoire an (Feedback-) Fragen und Methoden anzulegen, welches bspw. als Referenzquelle zur Gestaltung von Evaluierungsb├Âgen genutzt werden kann. Die AG dient dar├╝ber hinaus dem Austausch ├╝ber Erhebungs- und Auswertungsmethoden sowie relevanter Forschungsliteratur.

Die AG beschloss im Fr├╝hjahr 2019 sich auf die Ebene von TutorInnen und der Wirksamkeit von Schulungen zu fokussieren

Die AG Lernwirksamkeit im ├ťberblick.

E-Tutoren

E-Tutoren haben vielf├Ąltige Aufgaben. Mal betreuen sie Studierende bei ihren Lernprozessen, mal beraten sie Lehrende in Sachen Technik und Didaktik des E-Learnings, mal betreuen sie ganze Online-Lehrangebote. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns mit Inhalten und organisatorischen Strukturen von E-Tutoren-Schulungen auseinandersetzen: Welche Inhalte sollte man eigentlich schulen? Was kann besser offline, was sollte online geschult werden? 

In unserer AG m├Âchten wir uns dar├╝ber hinaus austauschen, welche Erfahrungen die AG-Mitglieder mit ihren eigenen E-Tutoren-Programmen gemacht haben und welche Entwicklungen auf den Weg gebracht werden.

Schl├╝sselkompetenzen

Tutorienarbeit entwickelt und st├Ąrkt Schl├╝sselkompetenzen. Dieses ist auf zwei Ebenen zu betrachten: Die Tutorin oder der Tutor erlebt einen Kompetenzzuwachs durch die Ausf├╝hrung der T├Ątigkeit und fungiert zugleich als wichtiger Multiplikator/in f├╝r die St├Ąrkung von studienrelevanten Schl├╝sselkompetenzen bei Studierenden.

Die AG Schl├╝sselkomptenzen intendiert:

  • Austausch ├╝ber die inhaltliche Ausgestaltung von Schulungen zur F├Ârderung von Schl├╝sselkompetenzen
  • Sensibilisierung f├╝r studien- und berufsrelevante Schl├╝sselkompetenzen
  • Inhaltliche Weiterentwicklung zur Unterst├╝tzung von Schl├╝sselkompetenzen in der tutoriellen Lehre

Forschungstutoren

In vielen Studieng├Ąngen nimmt die empirische Forschung einen wichtigen Platz ein und die Lehrinhalte von Vorlesungen oder Seminaren werden oft in lehrveranstaltungsbegleitenden Tutorien vertieft. Die Arbeitsgruppe Forschungstutoren besch├Ąftigt sich mit der spezifischen Qualifizierung von Tutoren im Bereich der empirischen Forschungsmethoden.

Aktuelle Schwerpunkte:

  • Lernformen
  • Anforderungen an Forschungstutoren (M├╝ssen Erfahrungen in der empirischen Forschung vorausgesetzt werden? Wenn ja, gibt es zentrale Kenntnisse?)
  • Konzeption und Implementierung von Forschungstutorien

 

Modularisierung

Die AG Modularisierung im ├ťberblick.

 

 

Vernetzt und gemeinsam f├╝r die Tutorienarbeit...

Netzwerktreffen Hochschule Niederrhein November 2015

 
Nach oben

Arbeitsgruppen

 (Zuletzt ge├Ąndert am: 29.05.2019 07:47)